Kreuzfahrten nur mit leichtem Gepäck bzw. Anreise mit dem low-cost Ticket

Wer wie ich gerne und oft mit dem Kreuzfahrtschiff reist, der schaut dann zwangsläufig auch auf die Reisenebenkosten. Heute wollen wir uns im Speziellen mit den Flugkosten beschäftigen. Hier gibt es für den Reisenden mehrere Möglichkeiten:
-Ein Flug gebucht über die Reederei kommt für den versierten Vielreisenden eher nicht in Frage. Hier zahlt man innerhalb Europas zw. 350-400€. Das bekommt man selbst eigentlich ohne viel Aufwand meistens billiger hin.
-Bucht man dem Flug selbst kommt man zu den beliebten Zielorten für etwa die Hälfte.
Große Sparfüchse lassen das Handgepäck daheim: Reist man nur mit Handgepäck, lässt sich auch was für unter hundert Euro machen.

Warten am Checkin-Schalter
Warten am Checkin-Schalter

Tipp:

Ich reise meist einen Tag eher an. Der Einschiffungstag ist dann meist sehr entspannt. Vor allem bei Fernzielen ist es noch angenehmer schon vorab den Jetlag im Hotel abzufedern.

Warum kann man eigentlich auf dem Koffer verzichten?

-Anzüge sind heute bei den meisten Reedereien keine Pflicht mehr. Anzug mit Schuhe und Hemd haben schon meist den halben Koffer bei mir eingenommen.
-Viele Drogerieartikel muss ich nicht mitschleppen. Duschgel und Shampoo gibt es auch an Bord. Deo, Zahnbürste und -Pasta muss ich natürlich weiterhin mitnehmen
-Bücher brauche ich auch nicht mitschleppen. Dafür gibt es ja den EBook-Reader.

Fazit:

bei der selbstgebuchten Anreise kann man gegenüber den Reederei-Angeboten einiges an Geld einsparen. Schafft man es noch zusätzlich sein Gepäck zu schrumpfen, kann man auch von den sehr günstigen Flugangeboten der Airlines profitieren.

Celebrity Cruises: Welche Vorteile bietet der Captain’s Club?

Bei unserer zweiten Celebrity Kreuzfahrt sind wir nun in der untersten Stufe des Captain’s Club angekommen. Bei Ankunft auf dem Schiff erwartet einem in der Kabine eine Karte mit zahlreichen Coupons:

Classic-Membership:
– 10% Rabatt für Wäscherei (ab 10$ Umsatz)
– 3 Bonus Bingo Karten
– kostenlose Zungen- und Pulse-Analyse (Spa), wird aber auch allen normalen Gästen angeboten
– 10% Rabatt für Weinflaschen (ab 40$ Umsatz)
– ein kostenloses Kaffeegetränk (in einem Spezialitätenrestaurant)
– 10% Zusatz-Minuten auf jedes Internetpaket
– 5$ Zusatzgewinn bei Roulette oder Blackjack
– 10% Rabatt für das Spa bei Behandlungen im Hafen
– 10% Rabatt für Ausdrucke von Bildern von der eigenen Kamera

Folgende für Captain’s Club Mitglieder exklusive Veranstaltungen wurden im Laufe unserer letzten 11tägigen Kreuzfahrt angeboten:
– Future Cruise Sales Presentation
– Casino Double Jackpot
– Future Cruise Q&A Presentation
– Captain’s Club Celebration

Die Vorteile für die Captain’s Club halten sich aus meiner Sicht vor allen in den unteren beiden Stufen eher in Grenzen. In den höchsten Stufe kommt u.a. noch Priority Checkin hinzu. Das erspart einem langwieriges Anstehen beim Check-In.

Interessanter finde ich da schon die Clubmitgliedschaft bei Costa, als Clubmitglied erhält man bei der nächsten Kreuzfahrt 5% Nachlass.

Celebrity Cruises – Unterschiede zwischen Concierge Class und Standard-Balkonkabine

Auf unseren beiden letzten Kreuzfahrten hatten wir den direkten Vergleich zwischen einer Concierge-Class Balkonkabine und einer Standard-Balkonkabine in den Celebrity Schiffen der Solstice-Klasse.
Dabei sind uns folgende Unterschiede aufgefallen:

Concierge-Class:

-größerer Balkon, mit Fuß-Stütze
-Kanapes am Nachmittag
-Früchtekorb jeden Tag (Banane, Weintrauben, Apfel/Birne – Aldi-Qualität)
-Sekt auf der Kabine (einmalig zu Beginn der Kreuzfahrt)
-etwas größere Frühstücksauswahl bei Kabinenservice (z.B. frischgepresster Orangensaft)
-Bademäntel (bessere Qualität als Standard-Balkonkabine)
-größere Handtücher
-flauschiger Badvorleger
-zur Ausleihe: extra-großer Schirm, Fernglas
-bessere Lage der Kabine
-bevorzugte Tischwahl
-Kabinenpersonal achtet auf mehr Details
-Kabinen sind in der Regel auf höheren Decks gelegen

was bietet auch die Standard-Balkonkabine:

-einfachere Bademäntel
-großer 32“LCD-TV mit interaktivem Menü (in beiden Klassen identisch, ebenso das verfügbare VOD-Programm)
-umfangreiches Frühstücksmenu für Zimmerservice (mit verschiedenen Omeletts, French Toast, Pancakes, Bagels, Muffins, Früchten, Tees, Kaffee, …)
-große Couch
-Kabine ansonsten genauso eingerichtet, wie Concierge-Class (gleiches Bett, Design, Schrank, Bad)
-zur Ausleihe: Standard-Regenschirm

Fazit:

Die Vorteile zwischen Standard-Balkonkabine hin zur Concierge-Class sind aus meiner Sicht nur minimal, so dass es sich nicht lohnt, sehr viel Geld für die zusätzlichen Extras auszugeben. Satt wird man auf jeden Fall auch ohne die Canapes und den Früchtekorb. Die Standard-Handtücher machen auch genauso trocken, wie die großen noch flauschigeren aus der Concierge-Class. Und die im Katalog angepriesenen „High quality Goggles“ (Fernglas) entpuppen sich als billigste China-Qualität.

Tipps für mehr Onboard-Guthaben

Eine Kreuzfahrt ist in der Regel kein ganz so billiges Hobby und mit der Bezahlung der Reise hören die Kosten noch lange nicht auf, so kommen noch hinzu:
– Kosten für Getränke
– Spezialitäten-Restaurants
– Trinkgelder
– Ausflüge
– Casino
– Fotos
– Spa o.ä.

An dieser Stelle möchten wir ein paar Möglichkeiten vorstellen, wie man diese Zusatz-Kosten mittels Onboard-Guthaben ein wenig reduzieren kann:
– viele Reedereien haben mehrmals im Jahr Sonderaktionen, bei denen es je nach Länge der Kreuzfahrt und gebuchter Kategorie bis zu 200$ Onboard-Guthaben gibt (z.B. bei Celebrity oder Royal Caribbean)
– etliche Online-Reisebüros bieten bei jeder Buchung Onboard-Guthaben an, so z.B. Kreuzfahrtberater.de
– eine weitere, weitaus unbekanntere Möglichkeit ist, über ein Aktienpaket einer Reederei an Onboard-Guthaben (Stichwort Shareholder Benefit) zu kommen. Exemplarisch betrachten wir die Auflistung für Royal Caribbean/Celebrity Cruises und Carnival (mit ihren Tochergesellschaften, zu denen auch Costa und Aida gehören). Bei beiden müssen mindestens jeweils 100 Aktien im Depot liegen. Eine Kopie des Depotauszugs muss bei Buchung bzw. bis wenige Wochen vor der Reise vorgelegt werden (siehe hierzu Kleingedrucktes der Reedereien).

Royal Caribbean/Celebrity Cruises:
$250 Onboard Credit per Stateroom on Sailings of 14 or more nights.
$200 Onboard Credit per Stateroom on Sailings of 10 to 13 nights.
$100 Onboard Credit per Stateroom on Sailings of 6 to 9 nights.
$50 Onboard Credit per Stateroom on Sailings of 5 nights or less.
Quelle: http://www.rclinvestor.com/phoenix.zhtml?c=103045&p=irol-shareholderbenefit

Carnival – CONTINENTAL EUROPE BRANDS (Costa, Aida,…):
€ 200 Onboard credit per stateroom on sailings of 14 days or longer
€ 75 Onboard credit per stateroom on sailings of 7 to 13 days+
€ 40 Onboard credit per stateroom on sailings of 6 days or less
Quelle: http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=140690&p=irol-sharebenefit

Celebrity Cruises: Concierge Class – lohnt sich der Aufschlag?

Bei Celebrity gibt es neben den profanen Balkonkabinen noch die Concierge- und die Aqua-Class-Kategorie als Zwischending zwischen Balkonkabine und Suite. Wir haben uns auf der Celebrity Silhouette die Concergie Class einmal näher angeschaut und erläutern, was es zusätzlich zu den normalen Balkonkabinen gibt und ob es sich lohnt, den Aufpreis (der je nach Route gering ist oder doch höher ausfällt).

folgende Vorteile verspricht die Concierge Class:

Frühe Ein- und Ausschiffung

– nicht genutzt


Priority Check-In


– schön, wenn man nicht in die lange Schlange muss


Begrüßungs-Sekt-Flasche auf der Kabine, Fruchtkorb (jeden Tag) & frische Blumen


– guter Sekt im Sektkühler wartet auf einen am ersten Tag
– Standard Früchte (Trauben, Äpfel, Bananen), nix exotisches
– nette Blumen im Zimmer und im Bad (wird regelmäßig ausgetauscht)


Haupt- und Spezialitäten-Restaurant – Vorzugsbehandlung bei der Tischwahl

– wir hatten einen 2er Tisch im Hauptrestaurant -jedoch war der Bereich so eng gestellt, dass es eigentlich auch ein vierer Tisch war.


Erweitertes Angebot beim Frühstück-Zimmerservice


– wir werden erst im November sehen, wie das eingeschränkte Angebot aussieht. Es gab u.a. frischgepresste Säfte, Omlettes, French Toast.


Tägliche Canapes

– da man sonst schon genug zu Essen bekommt, fallen die Hors d’Ouvres/Canapes nicht ins Gewicht


Kissen Menu, Flauschige Frette® Bademantel


– vier Kissen auf dem Bett, pro Seite, das spricht für sich, muss aber nicht sein
– die Bademäntel sind sehr gut


Hansgrohe® Massage Duschkopf (festmontiert)

– finde ich nicht besser als meinen nicht festmontieren Duschkopf daheim


Extra Föhn

– mit kurzen Haaren, kein Extra für mich


Celebrity Umhängetasche

– die Umhängetasche ist wohl eher was für die Dame von Welt, als für den Herren von Welt


100% Ägyptische Riesen-Handtücher

– die sind so groß, dass sie nirgends zum Trocknen aufhängen kann und daher werden sie bis zu zwei mal am Tag getauscht


Kostenloser Schuhputz-Service, Benutzung von Regenschirmen und hochqualitativer Ferngläser


– wer bei „hochqualitativer Ferngläser“ bzw. „high-quality binoculars“ an Zeiss vergütete Ferngläser denkt, der sollte seinen Anspruch runterschrauben, es ist eher das Einsteigermodell von Bresser


Große Glass-Schiebetüren


Sofa-Sitzgelegenheit

– Couch mit fester Sitzpolsterung


32″ LCD TV multi-funktions, interaktiver TV


– toller riesiger LCD mit einem Apple-powered Informationssystem (Video on Demand, Konto-Information, Buchungen von Zimmerservice, Ausflügen, TV)


Drogerieartikel (Badelotionen, Shampoo, …)


– gut, nicht so ganz gut, wie im Novotel


Balkon mit Lounge-Sitzgelenheit


– eine Lounge ist es nicht, aber sehr angenehm auf dem Klapp-Liegestuhl mit Beinstütze

Celebrity Silhouette: Emsüberführung und erste Tests in der Nordsee

Am 30.06.11 startete die Ems-Überführung der Celebrity Silhouette Richtung Emden. Das Schiff wurde dabei von vielen Schaulustigen begleitet, die auch eigens mit Wohnmobilen angereist waren.
Einen Zusammenschnitt der Fahrt mit dem Passieren vieler Engstellen, wie Brücken sieht man in diesem Video:

Update 04.07.11, heute wurde ein weiteres Video von Celebrity Cruises veröffentlich, in dem Bernhard Meyer (Geschäftsführer der Meyer Werft) den Verlauf der Emsüberführung erklärt:

Im Moment unternimmt das Schiff weitere Tests auf der Nordsee, ehe das Schiff am 21.07.11 in Hamburg getauft wird und am 23.07.11 auf ihrer Jungfernfahrt von Hamburg nach Rom (Civitavecchia) aufbrechen wird.


Quelle: www.marinetraffic.com
Auf der Webseite www.marinetraffic.com kann man sich über den aktuellen Standort des Schiffes informieren, ebenso wird auch der Kurs der ca. letzten 24h angezeigt.

Auf die Jungfernfahrt sind wir besonders gespannt. Hier werden wir an Bord sein und natürlich im Anschluss ausführlich über unsere Eindrücke berichten.

Jungfernfahrt mit der Celebrity Silhouette


Quelle: Meyer Werft

Noch wird fleissig auf der Meyer-Werft in Papenburg an der Celebrity Silhouette gearbeitet. Die Arbeiten werden dann demnächst in die Zielgerade einlaufen, denn Ende Juli wird die Jungfernfahrt nach Rom stattfinden.


Quelle: Celebrity Cruises

Die Route wird dann von Hamburg durch den Ärmelkanal vorbei an der Atlantikküste Frankreichs und dann der iberischen Halbinsel mit dem Ziel Rom führen. Als einzigster Stopp ist Barcelona dabei.


Quelle: e-hoi.de

Mehr Infos zu dem Schiff und der Reederei gibt es hier:
[Link]