Mein Schiff 1: Kanaren mit Agadir – Feb. 2011

Hier ist mein Reisebericht über meine erste Kreuzfahrt. Es ging mit der “Mein Schiff” von TUI Cruises in einer siebentägigen Kreuzfahrt zu den Kanaren und nach Agadir, Marokko.

Erster Tag, Sonntag 06.02.11 – München nach Las Palmas, Gran Canaria – Anreisetag








01:30 Aufstehen
02:10 zum Flughafen (S-Bahn), eine S-Bahn, die mir etwas mehr Schlaf vergönnt hätte, gab es leider nicht. Die Augen fallen immer wieder zu.
03:20 sind am Flughafen, noch ist fast alles zu, nur der Mäci hat offen.
05:00 Anstellen zum Check-In, wo ist bitte das junge Publikum? Wir sind fast die jüngsten in der Queue. Hoffentlich wird es nachher im Flieger und auf dem Schiff noch besser.
07:10 Flieger nach Gran Canaria
10:30 Landung Gran Canaria, es wird wider Erwarten nicht geklatscht
11:15 wir haben unsere Koffer, nach fast einer Stunde (Rekord), auf zum Bus
12:00 wir sind fast auf dem Schiff, Warten beim Check-In, Warten an der Durchleuchtung. Heute muss man sehr geduldig sein.
12:45 wir sind auf dem Schiff, Mist in die Kabinen können wir noch nicht.
13:15 mit meinem wenig schicken Baumwollbeutel und dem Rucksack geht es ins Atlantik-Restaurant, drei Kellner stürmen auf mich ein, vier Weinsorten mit allen ihren Vorzügen werden mir erläutert. Was war nochmal der erste? Ich nehm einfach diesen einen roten. Danach gibt es ein hervoragendes drei Gänge-Menü.
15:00 unsere Zimmer sind fertig
15:30 auf zum Pool, ohje die Pools und die Whirlpools sind unbeheizt (wie sich später herausstellt, sind die Whirlpools z.t. doch beheizt und unterschiedlich warm)
16:00 leckerer Cocktail, der dreht, uiuiui, zum Glück ist das Schiff noch vertaut am Pier
17:00 Kuchen und Kaba an der Naschbar
18:30 lecker Abendessen, wieder im Atlantik
21:30 Abba-Show, wusste gar nicht mehr wie viele Hits die hatten, um daraus ein halbstündiges Medley zu machen
22:00 Auslaufen, unsere Ohren werden vom Nebelhorn durchgepustet. Besser beim nächsten Auslaufen nicht mehr auf dem FKK-Deck stehen (um diese Zeit war nicht-FKK angesagt).
22:30 Absacken in der TUI-Bar mit Mexikanischen Corona Bier


Zweiter Tag, Montag 07.02.11 – Seetag





06:45 werde durch etwas zu warme Decke und durch das schaukelnde Bett wach, wird das Schiff in der Dunkelheit untergehen oder noch schlimmer, werde ich seekrank?
07:40 Sonnenaufgang bewundert, Fotos Fotos, Fotos
08:30 Frühstück
09:15 Spaziergang auf Deck, Rumlümmeln in der Hängematte auf Deck und dann Lümmeln in der Rumfletzlounge am Bug des Schiffes
10:15 Muster-Drill, dumme leise Pieps-Töne quillen aus den Lautsprechern, wo man nicht weiß, waren das jetzt 5 oder 7 Piepser. Wozu haben die das Nebelhorn? Von dem Piepsen im Lautsprecher, davon werd ich wohl nicht mitten in der Nacht wach. Die Crew war schon so aufgeregt und hat uns schon vor dem eigentlichen Beginn auf unsere Station D auf Deck 7 geschickt. Nach einer halben Stunde war schon alles wieder vorbei. Alle strömen zu den Fress-Stationen, wir auch.
11:00 Fitness, halbe Stunde Cross-Trainer
12:30 Mittag
14:00 Whirlpool, finden raus, das die doch beheizt sind, also zumindest einer. Leider ist der recht heiß, der grad frei ist. Entsprechend kurz halte ich es darin aus. (Es gibt noch einen dritten, der genau richtig temperiert war, aber es dauert, bis man das alles rausfindet.)
16:00 Ausflugs-Vortrag über Tenerifa, war ein bissl dürftig von den Infos, ich hätte mir gerne mehr Impressionen und “indirekte” Insider-Tipps gewünscht.
17:00 Sauna, schöner großer Raum, nur dumme Tür, die nicht richtig schließt, wenn man den Bogen nicht raus hat. Weiterhin Nebelraum und Relax-Zone (außen – Art Balkon). Kleiner Zwischenfall, Notarzt und Sanitäter kamen mit viel Kram angeflitzt, wohl Kreislaufzusammenbruch.
18:45 Abendessen im Atlantik-Restaurant, siehe unten
21:15 versuchen noch etwas zu trinken zu organisieren für den Gala-Abend, TUI-Bar ist hoffnungslos überlaufen, die Zeit drängt. Ob da noch Plätze frei sind?
21:30 große Gala-Show startet mit dem Vorstellen der leitenden Offziere. Danach Show – “Volldampf voraus”, eine glitzernde Tunten-Show, rasant und farbenfröhlich, mit Alkohol sehr gut auszuhalten.
23:00 Absacker in der Lümmel-Bar am Bug des Schiffes, dort ist es ruhig und ich kann in Ruhe einen Sherry ausprobieren und lausche der für mich unbekannten Apres-Ski Hits. Robbe klärt mich auf, dass es sich dabei um lauter Top10-Hits der aktuellen Charts handelt, ja sogar mehrere waren auf Platz 1. Ich zucke nur die Schultern, nie gehört. Nur Lady Gaga kenne ich. Hier ärgere ich mich, dass ich nicht Dance Central auf der Xbox weiter gespielt habe. Ein einzelne Moves aus dem Lied konnte ich mich noch erinnern. Aber ich stelle fest, das mir dieses Spiel nur mit Alkohol noch Spaß machen tät.

Essen:
Mittags:
Gefüllte Paprika mit Couscous (das war die Füllung)
Schoko-Schmarrn, leider mit Rosinen und die Kellnerin war ein bissl durch den Wind und hat die Bestellung wohl erstmal vergessen gehabt und irgendwann hat sie doch gemerkt, das da noch was war

Abends:
Essenz von Cocktailkirsch-Tomaten
Spinat(roh)-Salat
Bandnudeln mit Trüfel
Mango-Kuchen, gut, aber kleine Portion


Dritter Tag, Dienstag 08.02.11 – Agadir, Marokko






Nacht ein wenig unruhig, etwas Wellengang, aber sehr lauter Wind, kann nicht so gut schlafen
07:00 Wecker klingelt, Afrika ist fast in Sicht (noch dunkel), mein erster neuer Kontinent
07:20 es dämmert langsam, man sieht kleine Schiffchen, ein schöner Sonnenaufgang, es wird ein schöner warmer Tag werden
07:45 auf zum Früstück, Schiff legt im Hafen an (08:00)
08:30 auf zum Ausflug, Wandern im Imouzzer Park (Paradise Valley), werde an der Gangway beim Verlassen des Schiffes von der Security gefragt, ob ich schon volljährig sei
12:30 leckeres Berberfrühstück (Fladenbrot wird getunkt in verschiedene Schälchen, div. Honigsorten (sehr lecker finde ich den Kaktushonig) und Öle) als Abschluss des Ausflugs
Lustige Anekdote: Mehrmals wies der Reiseleiter darauf hin, dass dieser Ausflug nur ganz wenige Male bisher stattfinden konnte, um zu unterstreichen, welches Glück wir doch hatten. Zum Beweis stellte er folgende Rechnung an: 12 mal ist das Schiff schon in und um die Kanaren gefahren, davon 6 Mal nach Agadir + 2 mal zusätzlich Agadir, da Casablanca nicht angelaufen werden konnte. (Also 8 Mal Agadir.) Einmal hat es schlimm geregnet (vor 14 Tagen), so das die Wanderung ausfallen musste, bei den restlichen Terminen waren halt die Leute zu lauffaul und wollten wohl lieber mit dem Bus durch alles chaufiert werden, als selbst die Region per Fuss zu erkunden.
Aber es war alles in allem ein sehr schöner und gut organisierter Ausflug mit einem sehr leckerem Imbiss und einem netten berbischen Reiseleiter.
14:30 Rückkehr auf Schiff
15:00 Eischen, Rundgang auf Deck, Kuchen
16:00 Lümmeln am Heck des Schiffes in so tollen Rundliegekörben mit 2m Durchmesser (beim Casino).
19:00 Abendessen
21:30 Abend-Show: “Der ewige Kreis”, div. Musical-Hits, live gesungen, Musik vom Band, Gesang gut, erinnerungswert war die Giraffe und die an Ruhten herabhängenden Vögelchen (beim König der Löwen Song “Ein ewiger Kreis”).
22:45 Absacker in der Lümmel-Bar am Bug des Schiffes, überwiegend 50+ Publikum, später kommt noch ein bissl Crew dazu. Wild abtanzende (Fast-)Rentner sind auf der Tanzfläche zu sehen, so sieht es also auf diesen sogenannten Gammelfleisch-Partys aus.
Erinnerungswert: Ein Mann war so [zensiert], er hatte größere [zensiert], als die Frau mit der er sich unterhielt. Weiterhin habe ich im Hintergrund den CEO von Tui Cruises entdeckt. Bekannt ist er einem großen Publikum aus dem MeinSchiff.tv.

Essen:
Mittag: -> Berberfrühstück, siehe oben
Nachmittag: Eis, Kuchen
Abend:
komischer Kabeljau-Salat, hatte irgendwie einen komischen Geschmack durch das Einlegen in Essig-Keine-Ahnung-Was
Ricotta-Nockerlsuppe
Kartoffellaibchen, leckere Kartoffel-Puffer mit tollen Röstzwiebeln (frischgebrutzelte, nicht die aus der Dose)
Crepes suzette, Eierkuchen in einer Orangen/Mandarinen-Wasser-Soße, war ok, aber in wässriger Lösung ohne Füllung – etwas fad


Vierter Tag, Mittwoch 09.02.11 – Seetag, Richtung Kanaren

09:00 haben länger ausgeschlafen, gehen spät zum Frühstück, entsprechend voll ist es, es wird auch Kaviar serviert, wovon ich aber nichts probiere
10:00 Termin in Spa-Bereich für eine Alpha-Wellen-Sitzung ausgemacht, danach Whirlpool
11:00 nautisch-technische Fragestunde im Theater mit dem Kapitän und dem Chefingenieur. Erheiterung gab es bei zwei Leuten, ein grauer See-Bär stellte die Frage, was den passiere, wenn jemand über Bord gehe und keiner Bescheid gäbe. Natürlich passiert dann nichts, so der Kapitän. Weiterhin wurde durch eine Dame meine Fremdschäm-Drüse stimuliert. Sie lass mehrere triviale Fragen von ihrem Zettelchen vor, die sie anscheinend schon tagelang auf Deck ausgebrütet hatte. Bei den Antworten schrieb sie auch brav mit, ob sie für ihr örtliches Gratis-Wochenblatt darüber eine Reportage schreibt?

14:00 Sport: Cross-Trainer

21:30 Show: Lachen mit Loriot. Eigentlich wollte ich zu dieser Show nicht hingehen, wie kann man den Loriot und Evelin Herman vernünftig nachspielen? Aber mangels alternativem Bespaßungsprogramm für den Abend sind wir doch hingegangen und ich war doch angenehm überrascht, wie gut die Schauspieler die bekannteren und weniger bekannteren Stücke umgesetzt hatten. So war es ein gelungener Abschluss des Abends.


Fünfter Tag, Donnerstag 10.02.11 – Teneriffa, Santa Cruz










09:30 brechen zum Mietwagen-Verleih auf. Leider ist das Hafen-Gelände nicht so gut ausgeschildert. So dauert es bis wir den Eingang von dem Hafen-Gebäude finden, in dem sich auch der Auto-Verleih (Cicar) befindet.
10:00 es geht von Santa Cruz Richtung La Orotava. Von dort wollen wir weiter Richtung Teide fahren. Nach gut 1,5h kommen wir schließlich an eine Straßensperrung. Hier geht es nicht weiter und auch eine Umfahrung, die zumindest in der Nähe wäre, gibt es nicht. Also Teide gestorben, neues Ziel.
13:00 Wir fahren nach Puerto de la Cruz und schauen uns die Innenstadt an. Es gibt viel zu entdecken, eine tolle Palmen-gesäumte Straße, sowie eine Strandpromenade, auf die unglaublich hohe Wellen einkrachen. Wir erreichen dann schließlich die Altstadt und entdecken auch ein paar schöne alte Häuser. Manche sind mit alten schicken Holzbalkonen verziert.
14:30 wir düsen weiter Richtung Anaga-Gebirge. Leider ist die Beschilderung in vielen Orten eher schlecht als recht bzw. gar nicht vorhanden. So verfahren wir uns fürchterlich und müssen unser Navi um Hilfe bitten. Schließlich fahren wir durch das malerische La Laguna und erreichen das Anaga Gebirge, wo wir zahlreiche Fotostopps machen und die urzeitlichen Lorbeerwälder fotografieren. Die weitere Fahrt führt uns schließlich über einen Rundkurs wieder zurück nach Santa Cruz über San Andres.
16:30 wir sind zurück in Santa Cruz und wollen unser Auto am Hafengelände abgeben. Aber nirgends eine Beschilderung, wie man da hinkommt. Man sieht den Hafen, ja auch das Gebäude, wo wir hin müssen. Nur sind wir auf einer höhergelegenen Parallel-Straße ohne Zugang zu der anderen. Erst das Navi hilft uns hier wieder weiter. Ohne wären wir heute auf jeden Fal sehr aufgeschmissen gewesen. Wir verleihem dem Navi den Titel “Mitarbeiter des Monats”.
18:30 wir sind wieder auf dem Schiff und gehen zum Essen ins Altantik Restaurant. Hier müssen wir leider auf das Dessert verzichten, da wir um 20:00 noch einen kleinen Spa-Termin haben.
20:00 Spa-Termin: im Katalog von TUI-Cruises hatte ich von dieser Alpha-Wellen-Dingens-Liege gelesen und da ich immer ein bissl interessiert auf dieses Zeugs bin und es nicht zu teuer war, wollte ich es mal ausprobieren. Leider hat sich bei mir nach einer halben Stunde Rumliegen keine dufte Tiefenentspannung eingestellt. Der Raum, die Liege, die Kopfunterlage, waren nicht so recht auf mich eingestellt. Irgendwie alles zu warm bzw. zu hart zum drauf liegen.
21:30 Schoko-Früchtebuffet: nach ein bissl Anstehen mit Schieben und Drängeln konnte ich mir ein paar leckere Sachen ergattern, Schoko-Bananen und -Äpfel. Ein bissl ungeschickt war nur, das meine Hände dann auch ein bissl Schoko-glasiert waren. Zum Glück hat die mir keiner vor lauter Schoko-Hieper abgebissen.
22:00 TUI Bar: Cocktails und Drinks
23:00 Absacker in der Lümmel-Bar am Bug des Schiffes

Essen:
Pfirsich-Curry Kaltschale
Kalbs-Filet (Schnitzel) mit Reis


Sechster Tag, Freitag 11.02.11 – La Gomera, San Sebastian







07:30 Aufstehen
08:00 wir laufen in den Hafen ein
08:15 Frühstück, ohne Sensationen
09:00 wir gehen von Bord, der Weg zur Mietwagenstation (wieder Cicar) ist heute ganz einfach zu finden, auch die Autosuche gestaltet sich einfach und schnell
09:15 wir düsen los und drehen unsere Runde durch die Insel entgegen des Uhrzeigersinns, in Richtung Nordküste. Wir machen zahlreiche Fotostopps und genießen die Fahrt in dem tollen Volvo C30. Wir müssen auch einmal unterwegs tanken, da unser Auto einen recht leeren Tank beim Empfang hatte. Die Benzinpreise sind hier sehr niedrig, trotz Öl-Preisrekorde, nicht mal 1€ pro Liter für Normalbenzin (95 Oktan).
Nach der Nordküste nehmen wir nun Kurs auf den Nationalpark Garajonay. Auch hier finden sich wieder in den höhreren Lagen Lorbeerwälder. Und zahlreiche Stopps an der Straße, um Bilder von der Landschaft zu machen.
14:00 recht fix waren wir wieder an Bord des Schiffes. Vorher hatten wir auch den Mietwagen zurückgegeben, alles nur eine Sache von Minuten. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen und einem kleinen Hot-Dogle, ging es noch einmal in die kleine Innenstadt von San Sebastian de la Gomera.
16:00 wieder an Bord. Auf zum Pool, wir schwimmen das erste Mal in dem etwas frischen Pool.
18:00 Ablegen des Schiffes
18:50 Essen
21:30 Crew-Show, die Crew-Show war ein buntes Potpuri der künstlerischen Fähigkeiten der Crew. Die überwiegend asiatischen Crew-Künstler boten eine gute Laien-Darstellung, angefangen bei Coversongs von Robbie Williams, hin zu Zaubertricks, Tanzeinlagen und ich nenns mal Travestie-Show (Can-Can-Tanz). Schlecht war es halt nicht, aber auch nicht so sehr berauschend, man hat wohl nicht viel verpasst, wenn man statt dessen, beim Sporteln oder Essen war.
23:00 Bettle

Essen:
Nachmittag-Snack bestehend aus Kuchen und Hot-Dogle
Abendessen:
-Vorspeise:Schinken und Salami mit Gemüse
-Suppe: Kichererbsen-Suppe
-Zwischenmahlzeit: Salat mit einer tollen Krokette
-Hauptgang: Kalbsschnitzel
-Dessert: Eierkuchen mit Bananenmark und Banenenstücken und Vanille-Eis


Siebter Tag, Samstag 12.02.11 – Lanzarote, Arrecife















9:00 holen unser Auto bei Cicar, die Autovermietung ist heute wieder leicht zu erreichen. Wir erhalten heute ein Saab Cabrio. Es ist zwar ein bissl abgenutzt, aber fein zu fahren, so man Automatik fahren kann und nicht denkt, die Bremse sei die Kupplung. Drei Mal lerne ich als Beifahrer die Kraft des Gurtes deutlich kennen.
09:45 schauen uns die Salinas de Janubio an, nach dem wir einen kleinen Umweg Richtung Süden machen mussten, die Ausschilderung ist halt nicht die beste
10:15 sind im Timanfaya-Nationalpark und machen die Bustour durch den Park, Wahnsinn was es da für gut erhaltene geologische Überbleibsel des letzten Ausbruchs in dieser Region vor ein paar Jahrhunderten gibt. Auf jeden Fall ein Must-See.
13:30 weiter Richtung Norden zu den Mirador del Río [Ausblickdingens]
14:15 danach geht es zu den Jameos del Agua [Höhlen Dingens]
15:30 wir sind wieder zurück am Schiff
16:00 Kuchen-Snack und Schwimmen im Pool und Entspannen im Whirlpool
18:00 Ablegen mit der “Ocean of Love”-Hymne
18:45 Futtern im Atlantik-Restaurant
20:00 Koffer packen
21:30 Show Aqua, die Geschichte hab ich nicht ganz verstanden, vielleicht lag es auch am Bier und/oder am starken Seegang. Aber ein paar nette Songs sind dabei und der allseits beliebte Song “Ocean of Love” kommt mehrmals vor.
00:00 Schlummern, was ein bissl schwer ist, die See ist laut und unruhig und ich bin ein bissl traurig, dass morgen schon alles vorüber ist.

Essen:
Abend-Essen:
Törtchen mit Kirsch-Tomaten, war ein bissl fad, da der Boden zu fest war, so Mürbeteig ähnlich
Hummer-Medaillons, war nicht so lecker, das Hummerfleisch hat kaum Eigengeschmack, erinnert sehr an die langweiligen Shrimps
Schoko-Parfait: war nicht so lecker, war zu kalt und hart


Achter Tag, Sonntag 13.02.11 – Gran Canaria, Las Palmas



06:45 Aufstehen
07:30 Frühstück
08:00 letzter Spaziergang über das Schiff
08:45 Runter vom Schiff, Gepäck suchen, Check-Out total unproblematisch, das Gepäck ist schnell gefunden, da nach Decks sortiert
09:10 Bus zum Flughafen
09:45 Anstellen an lange Schlange beim TUI-Fly Schalter
10:25 wir warten nun im Sicherheitsbereich auf unseren Flieger, das Boarding dauert ein bissl
12:15 Flieger geht zurück nach München
17:30 Landung München
18:00 wir haben unser Gepäck und düsen nach Hause, unser Urlaub ist nun offiziell vorbei

Essen:
nur Frühstück


Doppelgänger-Liste:

wir haben folgende Doppelgänger auf dem Schiff entdeckt:
-Peter Griffin, mit Doppelkinn, aber ohne grüne Hose und weißem Hemd
-Raquel Ochmonek (die Nachbarin von Alf), ich musste erstmal Googlen, wie man das schreibt
-Cindy aus Marzahn bzw. hier aus La Gomera, statt mit rosa Anzug war sie im weinrot Anzug unterwegs
-Chuck Noris jr.
-Porno Kalle (mit Minipli-Vokuhila und Goldkettchen mit Sonnenbankbräune – Stufe Apokalypsebräunung)
-Michael Gorbatschow


Fazit:

Es war eine schöne Woche, unterwegs zwischen den Kanaren und Marokko. Wir haben viel gesehen, viel erlebt und gegessen. Nie kam Langeweile auf. Ablenkungen wie Fernsehen oder Internet, all das brauchte ich an Bord nicht.
Beim Ausfüllen des Feedback-Bogens versuchte ich etwas zu finden, das mir nicht gefallen hatte. Bis auf die Straßen-Ausschilderung auf den Kanaren fiel mir überhaupt nichts ein. Und dafür kann TUI-Cruises wiederum auch nichts. Es war ein rundum perfekter Urlaub und ich freue mich, bald wieder an Bord zu gehen.

Eine Antwort auf Mein Schiff 1: Kanaren mit Agadir – Feb. 2011

  1. Andy84 sagt:

    Bin am Freitag von der Kreuzfahrt “Westliches Mittelmeer” mit der “Mein Schiff 1″ zurückgekehrt. Es war wunderbar. Ich habe noch nie so einen schönen Urlaub gehabt. Die eine Woche fühlte sich an, wie zwei Wochen! Der Service ist erstklassig. Auch sonst mangelt es an nichts. Es ist alles super durchdacht. Das Schiff ist geschmackvoll gestaltet und bietet für jeden etwas.

    Die Planung für die nächste Kreuzfahrt läuft ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>