Costa Favolosa: Weihnachtskreuzfahrt im arabischen Golf (Emirate und Oman), 23.12.11

Kreuzfahrt in Zahlen

zurückgelegte Distanz: 1907km/1039sm

Fakten:

Schiff: Costa Favolosa
Kapitän: Mauro Muratore
Kreuzfahrtdirektor: Ciro

Donnerstag 22.12.11, München – Deutschland

Wetter: 2°C, stark bewölkt
Flug: sehr leichte Turbulenzen nach Berlin, nach Dubai: ruhig

Heute fliegen wir von München aus über Berlin nach Dubai. Es ist mein erster Nachtflug und mein erster Langstreckenflug. Im riesigen Air Berlin Flugzeug (ein Airbus xxxxxx) haben wir einen recht guten zweier Platz am Fenster erwischt. Irgendwo in der Mitte einer vierer Reihe sechs Stunden eingepfercht zu sein, wäre ziemlicher Horror. Gerade wenn die Sitznachbarn besser zwei statt einem Sitzegebucht hätten.
Wir werden von der Bord-Crew ziemlich gut versorgt. Es gibt ein warmes Abendessen, mit Antipasti als Vorspeise und einen kleinen Kuchen zum Nachtisch. Dazu gibt es noch einen Wein. Als Disgintif wird Baileys oder Brandy gereicht.
Richtig gut schlafen kann ich leider doch nicht. Mal schauen, wann wir morgen auf das Schiff können und uns ein wenig von dieser kurzen Nacht erholen.

Freitag, 23.12.11, Dubai – VAE

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Um 2:00 deutscher bzw 5:00 Orts-Zeit landet unser Air Berlin Flieger auf dem riesigen Flughafen von Dubai. Nicht nur das Taxi-ing des Flugzeug bis zum Gate dauert eine gefühlte halbe Stunde, sondern auch der Weg vom Gate zu Fuss bis zur Passkontrolle.
Gleich nach der Passkontrolle befinden sich die Gepäckbänder. Unser Gepäck ist mittlerweile auch schon auf dem Band, als wir die Passkontrolle hinter uns lassen. Von einem Costa-Mitarbeiter werden wir hier eingesammelt und kurze Zeit später zum Bus gebracht. So weit so gut.

Nach einer kurzen Fahrt vom Flughafen zum Hafen, erleben wir in den nun folgenden Minuten unser blaues Wunder. Uns wird von den anwesenden Costa-Mitarbeitern mitgeteilt, dass wir erst ab 15:00 Einschiffen dürfen. Zu diesem Zeitpunkt ist es erst gegen 07:00. Ganze acht Stunden können wir noch nicht auf das Schiff. Fantastico.

Zur Info: Es hat sich um ein Anreisepaket von Costa gehandelt. Hier wusste die Reederei also Bescheid, dass ein paar Deutsche (so ca. 20) 15 Stunden vor dem offziellen Einschiffungszeitpunkt, der für 20:00 angesetzt ist, in Dubai aufschlagen werden.

Genau dieses Problem hatte sich vor meinen Augen schon abgezeichnet, als ich die Reisedokumente daheim in Ruhe durchgeblättert hatte. Daher hatte ich im Vorfeld das Reisebüro gebeten, bei Costa anzufragen, was sie in dieser Zeitspanne gedenken, mit uns anzufangen. In der Antwort-Email hieß es, wir könnten gleich auf das Schiff, Frühstücken, die Bordeinrichtungen nutzen, die Kabinen würden aber erst gegen Abend zur Verfügung stehen.

Die Wirklichkeit war jedoch sehr weit davon entfernt: Costa bringt uns zwar gleich zum Hafen, aber dann waren wir auf uns alleine gestellt. Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns darauf eingestellt. Mehr zum Essen und Trinken besorgt und schon an Flughafen Geld getauscht.

Nun standen wir erst einmal bedröppelt da. Kein Essen, kein einheimisches Geld, kein Bus oder eine Metro die einem vom Hafen wieder wegbringt. Und vor allem die nächsten acht Stunden kein Zutritt auf das Schiff. Na toll. Andere Deutsche, lassen ihrem Unmut freie Luft. Aber es hilft alles nichts, willkommen sind wir jetzt noch nicht.

Nach und nach machen die ersten Läden im Cruise-Terminal Gebäude auf. Mit dabei war auch der Stand von Big Bus Tours. Hier wird einem zwar richtig Geld abgeknöpft, wenn man die Preise für die Metro in Relation setzt. Aber immer noch besser, als hier am Hafen Däumchen zu drehen. 700 AED kostet dann pro Nase ein Kombi-Ticket für Dubai und Abu Dhabi.

Um 8:30 fahren wir dann, nicht mehr so ganz bedröppelt, vom Hafen mit einem der Doppeldecker-Busse wieder los. Die Koffen konnten wir zum Glück vor Ort lassen. Nur der Rucksack mit dem vielen Gadgets muss halt mit. Unser Bus ist ersteinmal nur ein Shuttle-Bus, der uns zum Wafi-Einkaufszentrum bringt. Hier steigen wir dann in die Blaue Tour um.

Am zweiten Stopp der blauen Route steigen wir aus dem Doppeldeckerbus aus, um eine Kleinigkeit zum Essen zu finden. Wir haben ja seit gestern Abend im Flieger nichts mehr gegessen. Wir finden die Kette „Paul“ in dem Einkaufszentrum, die einer französische Patisserie nachempfunden ist. Wir geniessen ein sehr gutes Frühstück zu fast angemessen Preisen. Die Stimmung steigert sich wieder zunehmenst.

So gestärkt, freuen wir uns nun endlich, einen schönen sonnigen ersten Tag in Dubai zu verbringen. Als nächsten Punkt fährt unser Bus dann das Burj al Arab an. Rein kommt man nur als Hotelgast, oder wenn man einen doch etwas überteuerten Tee mit Dingens für 200€ bestellt. Daher steigen wir hier nicht aus, sondern knippsen fleissig vom Bus aus.

Weiter geht es zur Palmen Insel. Hier befindet sich auf der äußersten Sichel-Insel das Luxus-Hotel Atlantis. Viele Bereiche sind hier auch für Besucher geöffnet. Als Attraktionen locken ein Delfinarium, ein Wasserpark mit vielen Rutschen, ein Aquarium und eine Attraktion die mit „The Lost Chamber“ betietelt wird und irgendwas vom versunkenen Atlantis darstellen soll.
Wer danach noch genug Geld hat, kann dieses auch gerne in den vorhandenen Shops ausgeben.

Auf unserer Blauen Route geht es nun zur Dubai Mall bzw. dem Burj Khalifa. Die Mall beeindruckt nicht nur durch die riesige Größe, sondern auch durch das weltgrößte Aquarium und eine riesige Eisfläche zum Schlittschuhlaufen.
Damit hören die Attraktionen aber noch nicht auf, draußen gibt es zur jeder vollen Stunde eine Fountain-Show. Ähnlich dem Wasserspiel vor dem Bellagio in Las Vegas. Wir fanden es richtig beeindruckend und hätten gerne noch ein weiteres mal zugeschaut.
Die Fountain-Wasseranlage wird übertrohnt von dem riesigen Burj Khalifa. Diesen werden wir wohl an einem anderen Tag noch besuchen.

Als nächstes steigen wir auf die rote Bus-Linie um. Sie führt uns in die älteren Viertel von Dubai. Ein nettes Extra der Route ist die kostenlose Teilnahme an einer Dhow Fahrt auf dem Dubai Creek, einer Meeresenge, die sich wie ein Fluss durch Teile Dubais schlängelt.

Der Tag neigt sich nun langsam auch dem Ende entgegen, es wird also Zeit auf das Schiff zurückzukehren.
Als wir gegen 18:00 am Hafenterminal sind, sind sehr wenige Passiergiere beim Einchecken. Wir sind also recht schnell auf dem Schiff und können gleich im Buffetrestaurant auf Deck 9 eine Kleinigkeit essen.
Um 20:00 sind, wie versprochen, auch unsere Kabinen fertig. Unser Gepäck wartet vielleicht schon den halben Tag hier auf uns.

Ziemlich müde legen wir uns gegen 22:00 schlafen und wollen den morgigen Tag erst einmal sehr ruhig angehen.

Samstag, 24.12.11, Heiligabend, Dubai – VAE

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Heute liegt unser Schiff noch bis 13:00 in Dubai. Da wir gestern die Stadt schon sehr ausführlich erkundet haben, wollen wir heute ersteinmal die vergangenen Nacht nachholen und ein wenig ausschlafen.
Gegen 10:30 hole ich mir im Buffetrestaurant ein kleines Frühstück. Dann geht es kurz vom Schiff, um Postkarten für die Lieben daheim zu kaufen und einen kurzen Weihnachtsgruß darauf zu schreiben. Im Mini-Mart neben dem Cruise-Terminal kaufe ich noch etwas Wasser, damit wir auf den kommenden Ausflügen nicht verdursten.
Um 13:00 legt dann unser Schiff ab und nimmt Kurs auf Muscat, Oman. Dabei haben wir dieses kleine Video gedreht:

Gegen 15:15 beginnt das Tohobabohu der Rettungsübung. In sage und schreibe neun Sprachen wird erst einmal die Ansage gemacht, dass gleich die Seenotrettungsübung stattfindet. Das dauert schon einmal eine Viertelstunde. Dann erst folgt das eigentliche Seenot-Signal. Dann marschiert jeder zu seiner Muster-Station und dann wird wieder in neun Sprachen erklärt, wie man sich im Notfall zu verhalten hat.
Insgesamt hat die Übung eine geschlagene Stunde gedauert. Keine andere Reederei macht das so langweilig und langwierig.
Aber nun kenne ich die Ansagen auf:
-Italienisch
-Englisch
-Französisch
-Deutsch
-Holländisch
-Spanisch
-Russisch
-Chinesisch
-Japanisch

Am Abend findet ein Gala-Essen statt, es ist ja schließlich Heiligabend. In fünf Gängen werden wir verwöhnt. Zur Feier des Tages gehen Wasser und Wein auf das Haus.

Danach findet im Theater eine Variety-Show statt. Da wir mittlerweile doch sehr erfahren sind, in Sachen Shows, reißen uns nur wenige Sachen richtig vom Hocker. Mehrere Cover-Medleys bekannter Künstler werden geschmettert. Die Musik ist leider nicht live, sondern vom Band. Die Artisten-Nummer fanden wir dagegen ganz gut.

Die Weihnachts-Mitternachtsmesse und das Mitternachtsbuffet (das um 01:00 stattfindet) lassen wir sausen, Schlaf geht manchmal doch vor und morgen steht wieder viel auf dem Programm.

Sonntag, 25.12.11, 1. Weihnachtstag, Muscat – Oman

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Heute haben wir den Ausflug – 6018 Höhepunkte von Muscat und Nakhl – über Costa gebucht. Zu beginn führt uns unser acht stündiger Ausflug zum Al-Alam-Palast, den wir nur von außen besichtigen können. Anschließend geht es zum Museum Bait Al Zubair, das einen kleinen Einblick in die Geschichte des Omans verleiht. Eine 1,5 stündige Busfahrt führt uns in die Gegend der Nakhl-Quellen. Hier besuchen wir zuerst eine kürzlich restaurierte Festung, ehe wir anschließend die Quellen von Nakhl selbst besichtigen. Das Quellwasser ist erstaunlich warm und es tummeln sich zahlreiche kleine Fische darin, die geneigten Touristen gerne an ihren Käsefüßen knabbern.




Im nahe gelegenen Al Nahda Resort nehmen wir unser Mittagessen ein.Danach fahren wir zurück nach Muscat, wo wir einen Souk besichtigen und mal wieder nichts von dem Nippes kaufen.

Im Theater wird heute abend die Show „Enchanted Castle“ gezeigt. Viele Coversongs werden hier bunt zusammengemischt. Auch der Stevie Wonder Song „Happy Birthday“. Passt gut zu einer Geburtstagsfeier, aber irgendwie nicht in eine Theatershow. Es bleibt noch viel Luft nach oben hin offen.

Montag, 26.12.11, 2. Weihnachtsfeiertag, Fujairah – VAE

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Heute haben wir einen weiteren Ausflug über Costa gebucht: 6181 – Fujairah und seine Tradition. Hier besichtigen wir zu beginn einen Gemüse- und Fischmarkt. Besonders die kleinen Bananen sollte man hier probieren, sie sind sehr günstig und sehr schmackhaft. Der Geschmack ist weniger bananig, als bei ihren großen Verwandten, dafür sehr süß mit leicht zitronigen Aroma. Wer gerne Datteln kaufen möchte, sollte handeln, da die genannten Preise doch deutlich über dem üblichen Preisen liegen.

Weitere Stopps beim Ausflug sind sind:
das Museum von Fujairah
ein Heritage-Village
das Fort von Fujairah
die Moschee und Oase von Al Badiya

Am Abend gibt es eine Show namens „Ice and Fire“, als Novum präsentiert hier Costa eine Eiskunstshow, erstmals auf einem Costa-Schiff. Ganz kommt die Show nicht an die Eis-Shows von Royal Caribbean heran. Bis jetzt war es aber die beste Costa-Show.

Dienstag, 27.12.11, Abu Dhabi – VAE

Wetter: 27°C, sonnig
See: am abend eher moderat bis unruhig

Heute haben wir irgendwie den Wecker verschlafen. Aber richtig schlimm ist es dann doch nicht. Wir schaffen es recht pünktlich kurz nach 09:00 vom Schiff und finden die Doppeldecker-Busse, mit denen wir schon in Dubai umhergefahren sind, auch hier gleich im Hafen vor. Das Ticket hatten wir bereits schon in Dubai mit gekauft.

Unsere Tour führte uns über die wichtigsten Punkte der Stadt, über den iranischen Souk, zur Corniche (der Hafenstraße), weiter zur Marina Mall, in der wir einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben. Hier ist der Turm zu empfehlen, den man kostenlos benutzen kann und eine tolle Aussicht über die Corniche bzw. die Skyline von Abu Dhabi bietet.
Der nächste Zwischenstopp wäre im Prinzip das Luxushotel Emirates Palace gewesen, aber das war wegen einem Treffen der Königsfamilie für Touristen gesperrt.

Darum ging es dann ohne Aufenthalt direkt weiter zur Scheich Zayed Moschee, die größte Moschee der VAE und außerhalb Saudi Arabiens. Eintritt wird auch nicht-Muslimen gewärt. Frauen müssen sich jedoch z.T. Verschleiern und bei Männern werden keine kurzen Hosen geduldet. Hier werden die weißen beinlangen Hemden verteilt. Aufgrund des Mittagsgebetes mussten wir bis etwa 13:00 kurz warten. Aber das warten hat sich durchaus gelohnt.



Nach dem Besuch der Moschee setzen wir unsere Reise fort und besuchen als letzten Zwischenstopp die Abu Dhabi Mall. Hier finden wir im obersten Geschoss einen Eisladen, der mit ziemlich viel Aufsehens einen Eisbecher fertigt.

Gegen 16:30 sind wir ziemlich müde wieder zurück auf unserem Schiff.

Am Abend läuft die Show „Vibrations“ im Theater. Wie jeden Abend das gleiche Spiel, es werden bekannte Songs zu einer bunten Show zusammengewürfelt und dann von dem Bord-Ensemble gecovert. Heute kam besonders häufig Lady Gaga dran. Leider wurde die Frisur der Sängerin nicht entsprechend ver-Gaga-ert.

Die See wurde heute abend etwas unruhiger. Zwar lagen schon Kotztüten aus, aber von einer Kotz-Seelage waren wir sicherlich noch ein paar Windstärken entfernt.

Mittwoch, 28.12.11, Khasab – Oman

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Einen Bordausflug konnten wir für heute leider nicht mehr kurzfristig buchen, daher machen wir aus diesem Stopp einfach eine Art Seetag und bleiben an Bord. Viel mehr zu sehen, als Moscheen und Souks gibt es in Khasab sicherlich nicht. Die schroffen Berge sieht man auch ganz gut vom Schiff aus. Und so richtig touristisch ausgebaut ist diese Ecke auch noch nicht, dieses merkt man u.a. auch daran, dass es in dieser Ecke keine Taxis gibt.

Ausschlafen, ein spätes Frühstück, ein wenig lesen an Deck, so kann man den Tag auch einmal recht ruhig angehen lassen. Ganz im Gegensatz zu den Metropolen in Dubai und Abu Dhabi, wo man so schnell und so viel wie möglich an einem Tag sehen möchte.




Donnerstag, 29.12.11, Dubai – VAE

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Heute nehmen wir anstelle dem Doppeldecker-Bus ein Taxi zur Dubai Mall. Wir wollen heute einen weiteren Anlauf unternehmen, auf den Burj Khalifa zu kommen. Schnell müssen wir dann doch feststellen, dass alle Time-Slots ausverkauft sind. Wer rauf will, muss also Wochen vorher daheim im Internet reservieren. In der Mall muss man dann nach dem Hinweis „At-The-Top“ Ausschau halten.
Uns bleibt daher viel Zeit, noch einmal durch die Mall zu schlendern und nach Schnäppchen ausschau zu halten. Leider finden sich nur gute Angebote im Columbia-Outdoor-Shop. Andere Shops mehr oder wenig genauso teuer wie bei uns oder teurer.




Nach vielen Fotos wollen wir gegen 17:30 wieder zurück zum Schiff. Nur leider hat auf einmal jeder in der Mall die Idee ein Taxi nehmen zu wollen und so müssen wir uns eine halbe Stunde für ein Taxi anstellen.
Die Fahrt geht recht fix. Dafür spricht der Fahrer ein NoNo-Small-Talk-Thema an, Religion. Aber wir schlagen uns gut und werden auch freundlich verabschiedet vom Fahrer. Puh, Glück gehabt.

Freitag, 30.12.11, Dubai – VAE –-> München – Deutschland

Wetter: 27°C, sonnig
See: ruhig

Um 4:00 klingelt heute der Wecker. In der Früh müssen wir noch die Pässe von der Rezeption abholen. Dann geht es runter vom Schiff und unser Bus bringt uns zum Flughafen. Nach einem gut 7 stündigen Flug kommen wir in Berlin an und müssen noch auf den Anschlussflug nach München warten. Puh, ist das hier furchtbar kalt, 27° kälter als in Dubai.